Photodynamische Therapie, medizinisch indiziert


picture

Die photodynamische Therapie (PDT) ist eine wirksame und schonende Methode zur Behandlung aktinischer Keratosen (Vorstufen vom weißen Hautkrebs). Diese "Lichtkrusten" entstehen an sonnenexponierten Stellen wie Gesicht, Kopfhaut und Händen.

Bei der PDT wird eine Spezialcreme auf das betroffene Hautareal appliziert, welche sich gezielt in den Tumorzellen anreichert. 3 Stunden später erfolgt eine 10-bis 15-minütige Bestrahlung mit einer kalten Rotlichtlampe. Dadurch entsteht ausschließlich im erkrankten Gewebe aggressiver Sauerstoff, welcher zum Zelltod führt. Der entscheidende Vorteil gegenüber einer Operation ist die Schonung gesunder Haut, die narbenlose Abheilung und die Option auch größere Flächen behandeln zu können.

Die PDT ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Wir bieten die Behandlung als Selbstzahlerleistung gemäß der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) an. Private Kassen übernehmen die Kosten.

Besteht eine Anerkennung als Berufskrankheit bei Outdoorarbeitern, bezahlen die zuständigen Berufsgenossenschaften diese Therapie.